Sie sind hier

Neue Medien

mit Karin Viard, François Damiens, Louane Emera

VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS? ist gefühlsechtes Feelgood-Kino, das das Leben feiert und das Herz der Zuschauer schon nach wenigen Minuten erobert und nicht mehr loslässt. Regisseur Éric Lartigau ("Nachtblende", "Männer und die Frauen") erzählt erfrischend komisch aus der stillen, aber gar nicht lautlosen Welt der Familie Bélier, in der alle bis auf Paula gehörlos sind. Ein Wochenmarkt irgendwo in der französischen Provinz. Hinter ihrem Käsestand steht, wie jede Woche, die gesamte Familie Bélier. Während die Eltern Rodolphe (François Damiens) und Gigi (Karin Viard) sowie Sohn Quentin (Luca Gelberg) zwar auffällig freundlich, aber sehr schweigsam sind, ist Tochter Paula (Louane Emera) umso gesprächiger. Die Kunden im Ort kennen das schon und wundern sich schon lange nicht mehr, dass Paula die Kundenwünsche für ihre Familie in Gebärdensprache übersetzt. Denn alle in der Familie sind gehörlos - bis auf Paula. Doch die Béliers sind ein munterer, eingeschworener Haufen und weit davon entfernt, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind ...

mit Daniel Brühl, Katie Holmes, Max Irons, Ryan Reynolds, Tatiana Maslany

Erinnerungen sind unbezahlbar. Niemand weiß das besser als Maria Altmann (Helen Mirren), eine ältere Dame, die in Los Angeles ein beschauliches Leben führt. Vor vielen Jahren musste sie unter dramatischen Umständen aus dem Wien des Dritten Reichs fliehen und alles zurücklassen. So auch mehrere Gemälde Gustav Klimts, die sich einst im Besitz ihrer Familie befanden und von den Nazis geraubt wurden. Jetzt, Jahrzehnte später, erfährt sie, dass sie die rechtmäßige Erbin eines der berühmtesten Kunstwerke Klimts, dem Porträt ihrer Tante Adele - weltbekannt als "Die Frau in Gold" ist. Doch der Staat Österreich als Besitzer des Bildes ignoriert Marias Anfrage auf Rückführung ihres Eigentums. Erst zögerlich doch dann immer energischer beschließt sie, sich den Schatten der Vergangenheit zu stellen, das Unmögliche zu versuchen und ihr Erbe zurückfordern. Gemeinsam mit dem unerfahrenen, aber engagierten Anwalt Randy Schoenberg (Ryan Reynolds) nimmt sie ihren Kampf um Gerechtigkeit auf. Es beginnt eine Odyssee, die sie bis zum Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten führt. Eine Reise, die ihr Leben für immer verändern wird ...

mit Charlotte Gainsbourg, Izïa Higelin, Omar Sy, Rahim Tahar

Zehn Jahre ist es her, dass Samba (Omar Sy) - nicht ganz legal - aus dem Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht, unter dem Radar der Behörden zu existieren. Gemeinsam mit seinem heißblütigen "brasilianischen" Freund Wilson (Tahar Rahim), der eigentlich Algerier ist, gehört er zu den unzähligen "Sans-Papiers", die sich überall in der Stadt als Tagelöhner verdingen - identitätslos, unsichtbar und immer in der Angst, abgeschoben zu werden. Sambas Traum von einem eigenen Restaurant scheint in weiter Ferne, als er eines Tages tatsächlich in Abschiebehaft gelangt. Unterstützung kommt von einer Hilfsorganisation, in Form der einstigen Karrierefrau Alice (Charlotte Gainsbourg), die sich nach einem Burn-out ehrenamtlich engagiert. Samba ist ihr erster Fall, und den Rat ihrer Kollegen, auf Distanz zu bleiben, wirft Alice bereits am ersten Tag über Bord.

von Lorenzo Marone

Er gibt sich Mühe, ein Ekel zu sein – und doch schließt man ihn schon nach den ersten Minuten ins Herz. Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen einst hochfliegenden Träumen ist wenig aufgegangen. Seine Methode, mit den Enttäuschungen des Lebens umzugehen: Ironie und Sarkasmus. Das kommt bei seinen Mitmenschen nicht immer gut an. Bis Emma in die Nachbarwohnung zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrem Mann. Das sieht Cesare an Emmas traurigen Augen. Und plötzlich mischt sich Cesare ein. Er hat wieder Mut zu kämpfen. Für seine junge Nachbarin. Für die Liebe. Für das Glück, am Leben zu sein.

Peter Weis, Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher, trifft den ebenso komischen wie feinsinnigen Ton der Geschichte auf wunderbare Weise.

Harry Rowohlt liest. Lesung zum Teil 2-sprachig

von Harry Rowohlt, David Sedaris, David Lodge

Eine große Erzählstimme ist wie guter Whisky – sie reift und gewinnt mit dem Alter
Er ist ein Meister des Wortes – als Übersetzer, Autor und Rezitator. Auf diesem Hörbuch präsentiert Harry Rowohlt so außergewöhnliche wie einprägsame Texte voll komischer Szenen und hintergründiger Wortspiele. Ein besonderer Leckerbissen ist „Hundstage“ von David Sedaris, kongenial nachgedichtet von Harry Rowohlt und in seiner unnachahmlichen Art zweisprachig vorgetragen. Folgende weitere Texte sind neben „Hundstage“ auf der CD:

  • Harry Rowohlt, Am Tag des Kruges
  • David Lodge, Patorale
  • Harry Rowohlt, Ein Wort, dass ich normalerweise nicht verwende
  • David Sadaris, Holiday on Ice

(1 CD, Laufzeit: 1h 03)

von Niki Lauda, Conny Bischofberger

Niki Lauda, Formel-1-Experte, Pilot, Unternehmer und Werbeträger hat „nichts zu verschenken“ – und das nicht nur in seiner TV-Werbung für ein Geldinstitut: Seine Freunde und Geschäftspartner kennen den so erfolgreichen wie vermögenden Ex-Sportler und Unternehmer als besonders sparsam, und als Mann der weiß, wie sich Geld vermehren lässt.
Zum ersten Mal spricht er darüber, und belegt seine Einsichten über Geldanlagen, Kredite, Steuern oder die Tugend der Sparsamkeit mit Erfahrungen aus seinem schillernden Leben. Die Einsicht zum Beispiel, dass bei allen, die reich werden wollen, das innere Bedürfnis, Geld zu bewahren, größer sein muss, als das innere Bedürfnis, Geld auszugeben.

Überlegungen & Überzeugungen von Arnold Mettnitzer

Wovon ein Mensch überzeugt ist, erscheint manchmal so felsenfest und unumstößlich wie ein Gebirgsmassiv. Dann aber bringt der unvermutete Lauf des Lebens diese innere Ordnung ungefragt durcheinander. Die Welt gerät ins Wanken, der Boden unter den Füßen trägt nicht mehr. Was gibt dann Halt? Was lässt noch hoffen? Der Theologe und Psychotherapeut Arnold Mettnitzer versucht aus der Fülle seiner Erfahrungen persönliche Überzeugungen herauszufiltern und diese auf ihre Alltagstauglichkeit hin zu überprüfen. Er warnt vor jeder Art gedanklicher Geiselhaft ewig gültiger Wahrheiten. Was ihn trägt, auf was er baut, was ihn hoffen lässt, findet er nicht in Lehrbüchern, sondern in der Schatzkammer persönlicher Erfahrungen. Dort wird ihm bewusst, wie sehr er Tag für Tag darauf angewiesen bleibt, anderen zu vertrauen, und wie wenig es oft braucht, dass dieses Vertrauen erschüttert wird. Was aber hält, trägt, ermutigt dann? Was bewahrt vor der Resignation? Fragen, die Mut machen, im Innersten danach zu suchen, was das Leben eines Menschen reich, einzigartig und unverwechselbar macht.

von Katherine Pancol

Der Abschluss der Erfolgs-Trilogie

Katherine Pancol, die beliebte französische Autorin, erzählt die Geschichte ihrer Heldin Joséphine: wie aus dem hässlichen Entlein ein anmutiger Schwan wird. Darüber hinaus unterhält sie uns königlich mit den Abenteuern der Protagonisten, die den Lesern ans Herz gewachsen sind. Seien es Joséphines eigensinnige Töchter, ihre bösartige Mama oder der lebensfreudige Ex-Stiefvater mit seiner jungen Frau und seinem überaus klugen Nachwuchs. Auch Pancols jüngster Roman ist ein Kosmos aus Intrigen und Abgründen mit großem Suchtfaktor.

Bei uns finden Sie auch:

von Alex Capus

Dem jungen Autor Robert Louis Stevenson ist außer dem Abenteuerroman „Die Schatzinsel“ noch nicht viel gelungen. Gegen jede Konvention verliebt er sich in eine verheiratete Frau und reist mit ihr in die Südsee. Wie kommt Stevenson an das Geld, sich im Dschungel auf Samoa eine fürstliche Residenz zu errichten? Warum trotzt der lungenkranke Dichter bis zu seinem Tod dem Tropenklima? Eines ist gewiss: Der Verfasser der „Schatzinsel“ ist in der Südsee zu Reichtum gelangt, den literarische Erfolge kaum erklären können. Alex Capus folgt dem Weg zweier Liebender, die in der Südsee vielleicht Piratenschätze fanden, vor allem aber leidenschaftliche Jahre lebten.

Bei uns finden Sie auch:

von Jean-Yves Ferri, Didier Conrad

DIE GALLIER sind wieder da!
Und nicht nur die Gallier, sondern auch der gute alte Julius (Cäsar) – seines Zeichens größter Feldherr aller Zeiten und neuerdings auch Schriftsteller. Ja, der große Feldherr Julius Cäsar hat ein Buch geschrieben – und zwar kein geringeres als den Latein-Klassiker "Der Gallische Krieg/ De bello Gallico". Auf Drängen seines Verlegers und PR-Beraters Syndicus unterschlägt er darin allerdings ein nicht ganz unwesentliches Kapitel der gallischen Geschichte. Nämlich jenes, das von den unbeugsamen Galliern handelt.

Das Rekord-Buch, das alle Rekorde bricht!

Willkommen zur neuesten Edition von Guinness World Records. Letztes Jahr wurden 60. Jubiläum gebührend gefeiert - dieses Jahr knüpft der Verlag "Hoffmann Und Campe" an diesen Erfolg an und präsentiert wieder ein brandneues Design, spannende, topaktuelle Rekorde und eine ganze Reihe origineller Fotos.

yes Sie finden bei uns auch die Jahre 2015, 2014, 2013, 2012, 2011 .... smiley

Kriminalroman von Fred Vargas

Adamsberg ist zurück, und seine Ermittlungen führen ihn in die blutige Zeit der Französischen Revolution und in die tödliche Kälte Islands ...
Innerhalb weniger Tage werden die Leichen einer Mathematiklehrerin und eines reichen Schlossherrn in Paris entdeckt, die vermeintlich Selbstmord begangen haben. Die brutale Szenerie alarmiert zwar die Polizei, doch es scheint keine Verbindung zu geben. Bis Jean-Baptiste Adamsberg auf unauffällige Zeichnungen an beiden Tatorten aufmerksam wird. Kurz darauf stellt sich heraus, dass die Lehrerin vor ihrem Tod dem labilen Sohn des zweiten Toten geschrieben hat. Der Brief führt Adamsberg auf die Spuren einer verhängnisvollen Reise nach Island, die zehn Jahre zuvor stattfand - und von der zwei Personen nicht zurückkamen. Sowie in die Untiefen einer Geheimgesellschaft, die sich Robespierre und der Terrorherrschaft während der Französischen Revolution verschrieben hat. Weitere Menschen sterben, und für Adamsberg beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit und einen ebenso wandelbaren wie unbarmherzigen Mörder ...

Bei uns finden Sie auch:
         

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2015, Kategorie Jugendbuch

von Susan Kreller

Seit er denken kann, lebt der 14-jährige Adrian neben Stella Maraun, die fast nicht lispelt und die beste Freundin ist, die er je hatte. Es kümmert sie nicht, dass Adrian wächst und wächst - 2,07 m soll er werden! - und nennt ihn liebevoll Einsneunzig, obwohl auch das schon nicht mehr stimmt.
Doch als Datos Familie in das leerstehende Dreitotenhaus nebenan einzieht, entspinnt sich zwischen Stella und Dato eine zarte Liebesgeschichte. Adrian muss den ersten furchtbaren Liebeskummer überleben - und vielleicht trotzdem schaffen, Stellas Freund zu bleiben.

Ein Kriminalroman aus Wien von Veronika Rieger, Mario Rieger

Seit Kurzem genießt Bruno Specht, Kriminalinspektor des Wiener Landeskriminalamtes, seinen wohlverdienten Ruhestand. Als der Leibwächter des russischen Oligarchen Arudin in der Wiener Innenstadt auf offener Straße erschossen und wenig später auch dessen Kollege, Franz Petritsch, angeschossen und tödlich verletzt wird, geht die Polizei anhand der Indizien von einem politisch motivierten Verbrechen aus und konzentriert ihre Ermittlungen auf tschetschenische Kreise.
Damit ändert sich schlagartig das beschauliche Leben von Bruno Specht, der mit Franz Petritsch befreundet gewesen war – er beginnt nämlich, auf eigene Faust die Hintergründe der beiden Attentate zu untersuchen. Seine Recherchen führen ihn in die glitzernde Welt und das verbrecherische Umfeld des russischen Oligarchen.

 Specht auf Kur smiley Sie finden
  bei uns auch
  "Specht auf Kur"

von Hilary Mantel

"Brüder" folgt drei sehr unterschiedlichen jungen Männern in die Wirren der Französischen Revolution. Da ist Georges Danton: ehrgeizig, energisch, hoch verschuldet. Maximilien Robespierre: klein, gewissenhaft und furchtsam. Und schließlich Camille Desmoulins: ein Rhetorikgenie, charmant und gutaussehend, aber auch wankelmütig und unzuverlässig. Während diese drei Helden in den berauschenden Sog der Macht geraten, macht jeder für sich die Erfahrung, dass Ideale auch eine dunkle Seite haben. Gemeinsam entfesseln sie einen Schrecken, dem sich niemand entziehen kann.
"Brüder" ist zu gleichen Teilen packende Erzählung und faszinierend akkurates Panorama eines der erschütterndsten Ereignisse der Weltgeschichte.

Sie finden bei uns auch Teil 1 und 2 der Trilogie:

 
 

Seiten