Sie sind hier

Neue Medien

Maurizio de Giovanni 

Es herrscht bittere Kälte in Neapel, als ein grausamer Doppelmord gemeldet wird: Ein junger Biochemiker und seine bildhübsche Schwester wurden tot in ihrer gemeinsamen Wohnung aufgefunden. Wer kann diese Tat von beispielloser Skrupellosigkeit verübt haben? 
Der Vater, der gerade erst sechzehn Jahre Gefängnis wegen Totschlags hinter sich hat? Der Verlobte der Frau, ein Provinz-Rockstar, der ihre angehende Karriere als Topmodel und ihr gutes Verhältnis zu ihrem Bruder mit Eifersucht beäugte und zu Wutausbrüchen neigte? Wo bleibt das Motiv? 
Die Ermittler tappen im Dunkeln, aber sie stehen unter Druck. Wenn der Fall nicht schnell aufgeklärt wird, droht dem Kommissariat von Pizzofalcone die Schließung. Erst als Lojacono und seiner Truppe aufgeht, dass es der Mörder nicht zwangsläufig auf beide Geschwister abgesehen haben muss, gerät die Sache in Bewegung…

Hans Platzgumer

Kaum erwachsen flieht das Findelkind François vor seinen Pflegeeltern und landet in einem zwielichtigen Hotel an der Küste von Marseille, wo er von „Le Boche“, dem Deutschen, in obskure Geschäfte verwickelt wird. Er fühlt sich wohl in diesem Hotel, das nur selten Gäste beherbergt – bis dort ein Mann tot aufgefunden wird. François zieht in die Ungewissheit New Yorks, und bald – blind vor Liebe – nach Montreal in Kanada, wo ihn seine Gutgläubigkeit und der kalte Winter nahe an den Abgrund bringen. Aber kann man überhaupt leben, ohne zu wissen, wer man wirklich ist? Wie schon in „Am Rand“ geht es Hans Platzgumer um die wesentlichen, die existenziellen Dinge im Leben.

Andrea Nagele

Eine junge Frau wird nach einer Autopanne verschleppt und vergewaltigt. Sie ist nicht das erste Opfer. Commissaria Maddalena Degrassi steht unter Druck. Bisher wurde der Täter immer gestört, doch was, wenn ihm beim nächsten Mal mehr Zeit bleibt? Als wenig später eine Sechzehnjährige tot am Strrand von Grado gefunden wird, werden Maddalenas schlimmsten Befürchtungen war. Dabei war der Mord erst der Anfang....

Claire Hajaj

Nach dem Tod seines Vaters, eines Arztes, der ihn stets ermahnte, etwas Sinnvolles zu tun, geht der englische Ingenieur Nick nach Afrika, um dort ein Kinderkrankenhaus zu bauen. Doch nach kurzer Euphorie gerät er zwischen alle Fronten. Er verliebt sich in Margaret, die Frau seines Gastgebers. Ihre Affäre droht nicht nur, das Glück einer ganzen Familie zu zerstören – sondern auch die Zukunft des jungen JoJo, der zu Nick wie zu einem Helden aufschaut. Darüber hinaus erkennt Nick, dass sein Arbeitgeber, der Gouverneur, korrupt ist. Er will aber nicht mehr tatenlos zusehen, wie die Bevölkerung von teuren Wasserlieferungen abhängig ist, obwohl ein einfacher Brunnen alle retten könnte. Er entwendet Geld und macht sich an die Arbeit. Eine wohlgemeinte Tat, die schwerwiegende Folgen für ihn hat – und für alle, die er liebt …

Milena M. Flasar

Endlich Zeit. Er könnte nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. Ein zarter Roman über einen späten Neuanfang und über das Glück. Die Tage dehnen sich, und zugleich schnurrt die Zeit zusammen. Die Uhr läuft ab, dabei könnte es gerade erst losgehen. Ob ein kleiner weißer Spitz daran etwas ändern würde? Den ehemaligen Kollegen hat er immer beneidet. Um den Ruhestand, das Motorrad und die neue Freiheit. Doch jetzt steht er selbst frisch verrentet auf den bemoosten Treppen vor seinem Haus und weiß nicht wohin. Eine Krawatte braucht er nicht mehr, zu Hause ist er im Weg, die Kinder sind längst ausgezogen. Ob die junge Frau, die er jüngst auf dem Friedhof getroffen hat, ihm nur etwas vormacht, vermag er nicht zu sagen. Er ist aus der Übung. Und dennoch nimmt er ihren Vorschlag an, lässt sich von ihrer Agentur »Happy family« mal als Opa, mal als Exmann, dann wieder als Vorgesetzter engagieren und trifft auf fremde Menschen und Schicksale. Er spielt seine Rollen gut, und seine Frau bekommt von alledem nichts mit. Sie hat wieder angefangen zu tanzen Ein nachdenkliches Buch über Erinnerungen und unerfüllte Träume, über Glücksmomente und Wendepunkte. Milena Michiko Flasar zeichnet mit wenigen Strichen, beredten Bildern und unnachahmlicher Wärme ein ganz gewöhnliches, ganz einzigartiges Leben.

Haruki Murakami

Allein reist der namenlose Erzähler und Maler ziellos durch Japan. Schließlich zieht er sich in ein abgelegenes Haus, das einem berühmten Künstler gehört, zurück. Eines Tages erhält er ein äußerst lukratives Angebot. Er soll das Porträt eines reichen Mannes anfertigen. Nach einigem Zögern nimmt er an, und Wataru Menshiki sitzt ihm fortan Modell. Doch der Ich-Erzähler findet nicht zu seiner alten Fertigkeit zurück. Das, was Menshiki ausmacht, kann er nicht erfassen. Wer ist dieser Mann, dessen Bildnis er keine Tiefe verleihen kann? 
Durch einen Zufall entdeckt der junge Maler auf dem Dachboden ein meisterhaftes Gemälde. Es trägt den Titel ›Die Ermordung des Commendatore‹. Er ist wie besessen von dem Bild, mit dessen Auffinden zunehmend merkwürdige Dinge um ihn herum geschehen, so als würde sich eine andere Welt öffnen. Mit wem könnte er darüber reden? Da ist keiner außer Menshiki, den er kennt. Soll er sich ihm wirklich anvertrauen? Als er es tut, erkennt der Ich-Erzähler, dass Menshiki einen ungeahnten Einfluss auf sein Leben hat.

Niki Glattauer 

Schule war gestern, diesmal geht es um den Rest des Lebens. Bestsellerautor Niki Glattauer, nebenberuflich berühmtester Schuldirektor Österreichs, legt in seiner neuen Satire den Kreidefinger auf die Wunden unserer digitalen Irrwitz-Gesellschaft: Navis mit bitterbösem Eigenleben, Do-it-Yourself-Kassen im Supermark ohne t, Callcenter in Kalkutta, ländliche Orte ohne Kerne, und - wohin man starrt - Handys, Handys, Handys. 

Ellen Sandberg 

1944. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.

2013. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat ...

Elfriede Hammerl

Zwischen Melancholie, Aufbegehren und Wut: Elfriede Hammerl sucht nach den verdrängten Ängsten, Nöten und Wünschen ihrer langsam in die Jahre kommenden Figuren. Wenn die Zeit, die noch bleibt, weniger wird, kommen Abgründe zum Vorschein: Ob Beate, Carola oder Kurt – sie alle kämpfen an gegen verpasste Chancen, Rollenbilder und die Erinnerung an die Verflossenen. Im Verborgenen werden die Säbel gewetzt und auf dem Parkett der schon lang erloschenen Zuneigung wird Stellung bezogen – Mann gegen Frau, Töchter gegen Mütter, Ehefrau gegen Ex-
Geliebte, Jung gegen Alt. Die Erzählungen in „Alte Geschichten“ widmen sich den unangepassten Alten, den Angepassten, die aus ihrer Rolle ausbrechen wollen, und den gerade noch Jüngeren, die sich fragen, wie sie mit dem Näherrücken des Alters umgehen sollen. Und natürlich geht es auch um die alten Geschichten, die irgendwann einmal die Soll- und Habenseite einer Lebensbilanz ausmachen. Elfriede Hammerls „Alte Geschichten“ betreiben literarische Feldforschung auf dem Territorium des Lebensabends.

Erin Hunter

Nach mondelangen Auseinandersetzungen haben sich die Katzen in fünf Lager aufgeteilt. Das neue Bündnis wird auf eine harte Probe gestellt, als der gefährliche Streuner Schlitzer ein Kätzin aus dem Waldlager entführt.

Wolkenhimmel versucht verzweifelt, die Gefangene aus den Klauen des brutalen Streuners Schlitzer zu befreien. Doch er merkt schnell, dass er es nicht alleine schaffen kann. Er muss die Anführer der anderen Lager um Hilfe bitten. Großer Schatten, Windläufer, Donner und Strömender Fluss wollen Wolkenhimmel zunächst nicht unterstützen - aber als Schlitzer immer unverfrorenere Forderungen stellt, halten die Katzen aus den fünf Lagern zusammen und die Prophezeiung der Geisterkatzen hat sich endlich erfüllt.

Erin Hunter

Um zu überleben, müssen die Katzen aus dem Wald, vom Moor und Fluss dem Appell der Geisterkatzen Folge leisten. Doch erst, wenn sie Frieden schließen und sich zu festen Gruppen vereinen, können sie gemeinsam wachsen.

Die Blattleere bedroht die Katzen mit Hunger und Kälte. Wolkenhimmel erkennt, dass sich alle Katzen verbünden müssen, um sich vor feindlichen Angriffen zu schützen. Aber nur wenige sind bereit, sich wieder mit ihm einzulassen. Für Großer Schatten steht fest, dass sie ihr eigenes Lager im Kiefernwald gründen wird, und Strömender Fluss fühlt sich in der Nähe des Wassers besonders wohl. Die Streunerin Windläufer hat sich mit ihrer Familie im Moor niedergelassen. Für alle anderen Katzen ist nun die Zeit gekommen, sich zu entscheiden, mit dem sie leben wollen.

Erin Hunter

Auch der junge Kater Donner lehnt das skrupellose Verhalten von Wolkenhimmel ab und kehrt kurzentschlossen zu den Moorkatzen zurück. Grauer Flug ist sich nun sicher: Er muss Wolkenhimmel aufsuchen, um Schlimmeres zu verhindern. Doch was als Missverständnis zwischen den beiden Brüdern beginnt, endet in einer Katastrophe. Es müssen sich alle, sowohl die Katzen aus den Bergen als auch Streuner und ehemalige Hauskätzchen, für eine Seite entscheiden.

Erin Hunter

Die Katzen haben endlich eine neue Heimat gefunden. Doch das Zerwürfnis der Brüder Wolkenhimmel und Grauer Flug hat auch die Gruppe in zwei feindliche Lager gespalten. Ein junger Kater steht zwischen den Fronten und muss sich der schwierigsten Entscheidung seines Lebens stellen.
Wolkenhimmel verwehrt jeder Katze, die krank oder schwach ist, den Zutritt zu seinem Wald. Er verstößt sogar seinen eigenen Sohn Donner, der unter der Obhut von Grauer Flug bei den Katzen im Moor aufwächst. Donner ist hin und hergerissen zwischen der Loyalität für Grauer Flug und der Sehnsucht nach seinem richtigen Vater. Als eine verheerende Katastrophe die Waldkatzen heimsucht, kann ihnen nur Donner helfen.

Erin Hunter

Nach der großen Schlacht an den vier Eichen sind alle Katzen tief erschüttert. Nie wieder soll sich so ein blutiger Kampf wiederholen. Gemeinsam entscheiden die Wald- und Moorkatzen, die Lagergrenzen aufzuheben.

Grauer Flug fällt es schwer, an ein friedliches Zusammenleben mit Wolkenhimmel zu glauben. Zu groß ist die Trauer um verlorene Katzen. Als plötzlich eine verheerende Krankheit in beiden Lagern ausbricht, sind die Katzen völlig hilflos. Bis sie begreifen, dass sie nur überleben können, wenn sie zusammenhalten. Als sie eine mysteriöse Nachricht ihrer Kriegerahnen erhalten, gibt es Hoffnung: Sie müssen wachsen und sich ausbreiten wie der Leuchtende Stern.

Patricia Cornwell

Win Garano, Ermittler bei der Massachusetts State Police, soll einen nie aufgeklärten Mord, der nun 20 Jahre zurückliegt, mit modernster DNA-Analyse neu aufrollen. Seine Chefin, die Bezirksstaatsanwältin, erhofft sich von der Aufklärung Rückenwind für ihren Wahlkampf um das Gouverneursamt. Seltsam nur, dass sie Garano nicht einmal die Polizeiakte zu diesem Fall zur Verfügung stellen kann. Und noch viel seltsamer ist die Drohung, die Garano erhält. Und als er seine Chefin zur Rede stellen will, kommt er gerade noch rechtzeitig, um ihr das Leben zu retten …

Seiten