Sie sind hier

Aktuelle Veranstaltungen

Literatur am Vormittag - Dezember 2017


 

MI, 06. Dezember 2017
Beginn: 09:30 Uhr

Cover zu Arundhati Roy: Das Ministerium des äußersten Glücks

Wiltrud Schlatte

stellt das Buch Das Ministerium des äußersten Glücks von Arundhati Roy vor.

Nehmen Sie sich die Zeit und sind dabei, wenn wir bei Cafe und Tee gemeinsam in neue Buchseiten eintauchen!

Beschreibung

Aber das Babyding geht nicht weg. "Hirja" werden in Indien Menschen genannt, die zwischen den Geschlechtern stehen, Transgender oder Hermaphroditen, der kleine Anjum ist einer von ihnen. In der indischen Geschichte genossen Hirjas besonders zu Zeiten der muslimischen Mogulherrschaft ein gewisses Ansehen, heute werden sie immerhin auf den Wahlzetteln anerkannt, neben männlich und weiblich kann man in Indien auch "anderes" ankreuzen. Dennoch leben Hirjas meist am Rande der Gesellschaft, betteln oder verkaufen ihren Körper. Anjum verlässt ihre Familie und lebt zuerst in einer Art Hirja-Wohngemeinschaft und dann auf einem Friedhof, den sie nach und nach in ein Gästehaus verwandelt, in einen Zufluchtsort für Außenseiter wie sie.

 

Datum: 06.12.2017 - 09:30 Uhr

Literatur am Vormittag - Jänner 2018


MI 10.Jänner 2018
Beginn 9:30 Uhr 
 

Durch Mauern gehen

 

Alberta Zechner stellt das Buch "Durch Mauern gehen" von Marina Abramović vor.

Nehmen Sie sich die Zeit und sind dabei, wenn wir bei Cafe und Tee gemeinsam in neue Buchseiten eintauchen!

 

Beschreibung:

Sie hat die Grenzen der Kunst gesprengt: sich gepeitscht, mit einer Glasscherbe ein Pentagramm in den Bauch geritzt, ein Messer in die Finger gerammt. Sie ist 2500 Kilometer auf der Chinesischen Mauer gegangen, zwölf Jahre in einem umgebauten Citroën-Bus durch die Welt gefahren und hat ein Jahr bei den Aborigines in Australien gelebt. Spätestens seit "The Artist is Present" - ihrer berühmten Performance 2010 im New Yorker Museum of Modern Art - gilt Marina Abramovic in der ganzen Welt als Kultfigur. Robert Redford schwärmt für sie genauso wie Lady Gaga. Vom "Time Magazine" wurde sie zu den 100 wichtigsten Menschen des Jahres 2014 gewählt.
In ihren Memoiren blickt Abramovic zurück auf sieben Lebensjahrzehnte als charismatische Künstlerin und Grenzgängerin. Von ihrer strengen Kindheit im kommunistischen Jugoslawien, wo sie bei ihren der politischen Elite nahestehenden Eltern im Schatten Titos aufwuchs - bis hin zu ihren jüngsten Aktionen, bei denen sie die Seele von Millionen von Menschen mit der Kraft ihres Schweigens berührte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Datum: 10.01.2018 - 09:30 Uhr